Ein Konformitätszertifikat ist ein hochwertiger Nachweis technischer Eigenschaften für einen Systemboden. Als Grundlage dient nicht eine „Momentaufnahme“, sondern ein laufender dauerhafter Prozess.

Im Unterschied zu Prüfberichten, in denen einmalig technische Werte ermittelt werden, steht hinter dem Konformitätszertifikat eine laufende Überwachung sowohl intern als auch extern durch neutrale Fremdüberwacher.

Wie wird ein Konformitätszertifikat ausgestellt?

Basis für die Ausstellung eines Konformitätszertifikates sind:

  • Im Produktionswerk besteht ein funktionierendes Qualitätswesen
  • Die Parameter der Produktkomponenten werden laufend überwacht und dokumentiert
  • Laufende Überwachung durch eine von der SFE anerkannte externe Prüfstelle
  • Jährlich befristete Gültigkeit der Konformitätszertifikate und Neuausstellung für das Folgejahr, nur wenn die Qualität des jeweiligen Systembodens entsprechend den oben genannten Maßnahmen für in Ordnung befunden wurde

Grundlage der Merkmale ist die DIN EN 12825 für Doppelböden und die DIN EN 13213 für Hohlböden zusammen mit der jeweiligen Anwendungsrichtlinie des Bundesverbandes für Systemböden.

Beitragsslider Bundesverband Systemböden
Beitragsslider Bundesverband Systemböden
Diashow Slider 3 Bundesverband Systemböden
Beitragsslider Bundesverband Systemböden